Licht und Schatten beim Heimspiel gegen TSV Rheinhausen
18. September 2017
FCN rutscht in der Tabelle ab
2. Oktober 2017

FC-Niederlage in Heidelsheim

Am Sonntag interessierten sich nur wenige Zuschauer für das Spiel zwischen dem FC Heidelsheim 2 und dem FC Neibsheim. Beide Teams boten den Fußballfans nur Magerkost an und über 90 Minuten dominierten Fehlpässe, Kampf und Krampf die Partie. Beim FC Neibsheim schränkt eine riesige Verletztenliste die Möglichkeiten des Trainer spürbar ein. Zuletzt erreichte den FCN die Hiobsbotschaft, dass mit Jonathan Weniger der dritte Spieler einen Kreuzbandriss erlitten hat und sehr lange pausieren muss. Der FCN wünscht Jonathan eine schnelle und komplette Genesung! Zudem musste Kevin Hipp nach dem Warmmachen verletzt passen und Philip Strohmeier ging angeschlagen ins Spiel und blieb nach der Pause in der Kabine. In der ersten Spielhälfte bot der FCN seinen mitgereisten Fans die schlechteste Saisonleistung bisher und lag nach 45 Minuten verdient mit 2 Toren in Rückstand. Vor dem ersten Treffer drosch Philipp Schneider, der in den eigenen Reihen keine Anspielstation fand, das Leder von der Mittellinie Richtung FC-Torwart Katzenmaier – für diesen jedoch unerreichbar ins Toraus. Den folgenden Eckball für den FC Heidelsheim köpfte Florian Strobel gegen eine halbherzig agierende Neibsheimer Defensive ins Netz und erzielte so nach 22 Minuten aus heiterem Himmel das 1:0 für die Gastgeber. Kurz vor dem Pausenpfiff konzentrierte sich die gesamte FCN-Abwehr auf den ballführenden FCH-Spieler im Neibsheimer Strafraum und übersah den völlig frei stehenden Marco Köhler am rechten Strafraumeck. Dieser konnte den Querpass seines Mannschaftskollegen seelenruhig aus 11 Metern ins FCN-Gehäuse schieben und es stand kurz vor dem Pausenpfiff 2:0. Die Standpauke von FCN-Trainer Eugen Seibert in der Kabine rüttelte sein letztes Aufgebot wach und man stemmte sich in der zweiten Halbzeit gegen die drohende Niederlage. Jetzt ergriffen die Gäste die Initiative und sorgten für brenzlige Situationen vor dem Heidelsheimer Tor. Nach knapp einer Stunde gelang Dennis Kral der Anschlusstreffer zum 1:2, als er einen direkten Freistoß sehenswert im Tor der Gastgeber versenkte. Aber eine weitere Ergebniskorrektur gelang an diesem Nachmittag nicht, zumal sich Heidelsheim mit aller Macht gegen die drohende Niederlage stemmte. Die Heimelf brachte jetzt vier frische Kräfte, während beim FC Neibsheim nur zwei Auswechselspieler zur Verfügung standen. Der FC Heidelsheim rettete die knappe Führung über die Zeit, auch weil Neibsheim ziemlich ideenlos anrannte. Beim nächsten Heimspiel trifft man am Sonntag auf den SV Philippsburg und es bedarf einer Leistungssteigerung, um dann wieder in die Erfolgsspur zurück zu kehren. Die zweite Mannschaft ist derzeit ebenfalls nicht zu beneiden, denn die Ausfälle sorgen dort natürlich ebenfalls für einen Engpass. So reiste man mit nur 10 Spielern zum TSV Wiesental 2 und musste nach einer schweren Verletzung früh auf Dietrich Grasmück verzichten, der zur Untersuchung ins Krankenhaus transportiert wurde. Gegen 9 Mann erhöhte der TSV in der Schlussphase des Spiels auf 7:1. Den Neibsheimer Treffer erzielte Sascha Kratzmeier. Beim FCN hofft man jetzt darauf, dass sich das Lazarett etwas lichtet und wieder genügend Aktive zur Verfügung stehen.