Ihre Gastgeber im
Clubhaus des FC Neibsheim


freuen sich auf Ihren Besuch!


ktuell:


 
Berichte

Willkommen auf der Homepage des FC Neibsheim 1935 e.V.

Auf unserer Homepage finden Sie alle wichtigen Informationen rund um den Neibsheimer Fußballclub und seine Abteilungen. Hier kündigen wir die kommenden Veranstaltungen an und blicken auf vergangene Events zurück. Es gibt ausführliche Spielberichte von Senioren- und Jugendspielen sowie eine Fotogalerie.

Wenn Sie den FCN kontaktieren wollen, finden Sie Informationen zum Vorstandsteam und den verschiedenen Sparten. Die Homepage wird ständig aktualisiert, damit Sie als Besucher auf dem Laufenden bleiben. Und falls das immer noch nicht reicht, gibt es interessante Links zum    Fussball- Ergebnisdienst und zu vielen weiteren Angeboten des DFB.

Wir wünschen viel Vergnügen beim Surfen - Ach ja: Besuchen Sie uns auch mal live!




B1 gewinnt 4. Saisonspiel gegen TSV Oberöwisheim

TSV Oberöwisheim - SG Gondelsheim/Büchig/Neibsheim 0:3

Im vierten Saisonspiel traf unsere B1 auf die Mannschaft des TSV Oberöwisheim.

Unsere Mannschaft dominierte das Spiel gegen die Flex-Mannschaft aus Oberöwisheim nach Belieben. Lediglich das Tor wollte nicht fallen. So dauerte es eine ganze Weile bis David Koch aus kurzer Entfernung in der 20. Minute das Leder unter die Latte hämmerte. Im weiteren Verlauf von Halbzeit 1 folgte das 0:2 durch Noah Klötzer nach einem Eckball von Niklas Hauk. Marco Bosnjakovic markierte den Pausenstand zum 0:3.

In der zweiten Hälfte wollte trotz drückender Überlegenheit einfach kein Tor mehr fallen. Somit blieb es beim für den Gegner schmeichelhaften 0:3.

Torschützen: David Koch, Noah Klötzer, Marco Bosnjakovic

 
Derbyniederlage der Frauen gegen den VfB Bretten

Trotz einer 0:2 Niederlage beim VfB Bretten konnte unser Frauenteam, mit sechs B-Juniorinnen in der Startelf,  erhobenen Hauptes das Spielfeld verlassen. In einer hochinteressanten und äußerst spannenden Partie, die unter Flutlicht von zahlreichen Zuschauern besucht wurde, hatten sie der erfahrenen Mannschaft des VfB Bretten 90 Minuten lang alles abverlangt und waren über weite Strecken sogar das bessere, spielbestimmende Team. Doch eine überragende Effizienz, Kompromisslosigkeit im Zweikampf  und ein hohes Maß an „Abgeklärtheit“ entschied die Partie letztlich zugunsten des Tabellenführer aus der Kernstadt.

Mit viel Druck und einem extrem laufintensiven Pressing versuchten die favorisierten Gastgeber unser bekanntermaßen spielfreudiges Team zu überraschen. Das ging auch auf, denn Brettens Torjägerin  Erayamaz setzte sich nach einem schnellen Ballgewinn  in der 5. Minute auf halblinks gegen 3 Gegenspielerinnen durch und passte auf Jana Prager, die zur 1:0 Führung traf, zu diesem Zeitpunkt durchaus verdient. Doch  unsere Mannschaft blieb ruhig, „arbeitete“ sich mehr und mehr in die Partie zurück und bestimmte fortan das Spiel. Das spielstarke Mittelfeld mit Anabel Dickemann, Katharina Matthes und vor allen Dingen Sophie Stober wurde knalleng markiert, dennoch konnte man sich fortan vermehrt durchsetzen. Die Folge waren dicke Chancen für Stefanie Martin, Emely Freidinger und Jenny Westermann. Letztere setze sich in der 27. Minute gegen zwei Gegenspielerinnen durch und scheiterte an der Torhüterin.

Das Auslassen der hochkarätigen Chancen sollte sich in der 30. Minute rächen. Einer der ganz seltenen Ballverluste beim Spielaufbau unserer Hintermannschaft landete bei Jana Prager, die nicht lange fackelte und mit der „Picke“ zum 2:0 traf. Zweiter Schuss aufs Tor, zweiter Treffer ! Das Bild änderte sich indes nicht, die SG blieb spielbestimmend und hatte weiter Torchancen, Stefanie Martin scheiterte mit einem Freilauf an der stark parierenden Brettener Torsteherin.

In der zweiten Hälfte spielte die 2:0 Führung den Gastgebern natürlich in die Karten. Die Gäste waren ständig in Ballbesitz, die taktisch disziplinierten Gastgeber unterbanden jedoch immer wieder den „finalen“ Pass, so dass trotz der optischen Überlegenheit die dicken Chancen für unser Team zumeist ausblieben.  Bretten lauerte auf Konter und operierte mit weiten Bällen aus der Abwehr heraus auf Ihre schnellen Spitzen, längst hatte die ihre Viererkette aufgelöst und das Mittelefeld nochmals verstärkt. Der Unterhaltungswert dieser Partie blieb genau deshalb hoch, verbissen kämpften beide Seiten um jeden Meter in einem Spiel, das trotz der Brisanz und der körperlichen Präsenz aller Spielerinnen insgesamt in sehr fairem Rahmen ablief und nachhaltig Werbung für den Frauenfußball betrieb.

Es blieb letztlich beim 2:0 Sieg für die Frauen des VfB Bretten, denen man die Erleichterung nach Schlusspfiff deutlich anzusehen war, was sicherlich auch als Kompliment für unser junge Truppe zu interpretieren ist. Für die SG Büchig/Neibsheim war das kein „Beinbruch“, man ist weiter in der Spur und hat die Möglichkeit in den nächsten Spielen wieder zu punkten.

Für die SG Büchig/Neibsheim waren im Einsatz:

Alexa Seiler, Michelle Müller, Lisa Bachmann, Sara Neimayer, Sofie Steinbrenner, Katharina Matthes, Anabel Dickemann, Sophie Stober, Stefanie Martin, Emely Freidinger, Jenny Westermann, Sarah Scherb, Rebecca Stuck, Jasmin Kanjuh, Tamara Bachmann

 
Erster Auswärtssieg am 9. Spieltag
Am 9. Spieltag glückte dem FC Neibsheim der erste Auswärtssieg der Saison. Trauerte man in der Vorwoche noch den vergebenen Möglichkeiten beim 2:2-Remis in Oberöwisheim nach, gelang diesmal eine überzeugende Leistung beim zweiten Auswärtsspiel in Folge. Die gastgebende Spielvereinigung aus Oberhausen versuchte mit zahlreichen bissigen Zweikämpfen den Neibsheimer Spielaufbau frühzeitig zu stören. Die FC-Offensive wurde bereits an der Mittellinie heftig bekämpft und so entwickelte sich eine intensive Partie. Weil auch die Elf von Coach Peter Vogel in der Defensive bestens organisiert war, gab es in der ersten Halbzeit kaum nennenswerte Tormöglichkeiten. Einzig ein strammer Freistoß von Philipp Hauk, der knapp über die Torlatte der SpVgg Oberhausen strich, sorgte für Torgefahr. Mit einem leistungsgerechten 0:0 wechselte man die Seiten. In der zweiten Halbzeit belohnte sich der FC Neibsheim für sein gut strukturiertes Offensivspiel und brachte die Platzherren des öfteren in Verlegenheit. Schon in der 51. Spielminute gelang dem FCN die Führung. Philipp Hauk war bei einem Freistoß mit aufgerückt und schaltete in Oberhausens Fünfmeterraum am schnellsten. Aus kurzer Distanz drückte er den Ball über die Linie und erzielte so das 0:1. Die Gastgeber mussten jetzt ihre Defensivtaktik umstellen und agierten mit mehr Risiko. Das sorgte für freie Räume, die Neibsheims Angreifer auch nutzten. Nach 64 Minuten erhöhte Giuseppe Brancato auf 2:0. Einen Freistoß von der Torauslinie schlenzte er schlitzohrig am verdutzten SpVgg-Keeper vorbei ins Netz und sorgte für die Vorentscheidung. Plötzlich hatte es die Heimelf eilig und stellte schlagartig ihre ständigen Spielverzögerungen ein. Aber die weiten Bälle vor das Neibsheimer Tor wurden entweder von FC-Abwehrchef Philipp Hauk per Kopf entschärft oder aber vom Neibsheimer Torwart Andreas Vogel in Libero-Manier souverän geklärt. Die Ernüchterung angesichts des Zwei-Tore- Rückstandes schlug bei Oberhausen in Frust um und durch ständiges Foulspiel gab es etliche Unterbrechungen, so dass kaum noch ein sehenswerter Spielfluss zustande kam. Der Unparteiische schickte nach 82 Minuten Adnan Demir nach einer Tätlichkeit mit der roten Karte vom Platz und Oberhausen agierte fortan in Unterzahl. Trotzdem gelang drei Minuten später der 1:2-Anschlusstreffer. Der Schiedsrichter ließ sich durch eine Schwalbe im Strafraum täuschen und entschied auf Elfmeter. Diesen verwandelte Serhat Semizer souverän. Aber der zuvor eingewechselte Neibsheimer Stürmer Tankah Mouiche hatte noch genügend Energie, um auch in der Schlussminute mit dem Ball am Fuß schneller als alle Gegenspieler zu sein. Herrlich in Szene gesetzt, schaltete er den Turbo ein, ließ die SpVgg-Defensive alt aussehen und erzielte eiskalt den 1:3-Endstand. Mit drei Punkten im Gepäck wurde die lange Rückfahrt nach Neibsheim zu einem fröhlichen Ausflug und es blieb sogar noch Zeit an einer Tankstelle den Spritvorrat aufzufüllen.
Es spielten: Andreas Vogel (Tor), Ruslan Zimmermann, Philipp Hauk, David Bacher, Dennis Kral, Bedi Meral, Philipp Schneider, Joel Tamba, Andreas Frank, Giuseppe Brancato, Florian Neimayer. Eingewechselt wurden Sascha Kratzmeier, Tankah Mouiche und Sebastian Frohnert.
Die zweite Mannschaft hatte spielfrei.
Am kommenden Sonntag steht wieder ein Heimspiel auf dem Programm. Zu Gast im Talbachstadion sind die Freizeitgestalter aus Münzesheim. Die 2. Mannschaft startet um 13.15 Uhr und das Spiel der 1. Mannschaft wird um 15 Uhr angepfiffen. Die Spieler würden sich über zahlreiche Zuschauer sehr freuen.

 
Hart erkämpfter Sieg bei der SG Linkenheim/Blankenloch - Sophie Stober entscheidet enge Partie

In der Partie der Frauen Landesliga Mittelbaden zwischen unserem Frauen – Team  und der SG Linkenheim/Blankenloch zeigten sich die Gastgeberinnen in Stutensee wesentlich stärker als es der Tabellenstand vermuten lässt. Unsere stark ersatzgeschwächte Mannschaft konnte sich dieses Mal auf Spielführerin Sophie Stober verlassen, die ein klasse Solo mit der linken „Klebe“ ins lange Eck abschloss und Ihrem Team den vierten Sieg im fünften Spiel sicherte.

Neben Anabel Dickemann und Sarah Scherb musste man kurzfristig auch Abwehrspielerin Jasmin Kanjuh verzichten, weshalb man mit „sehr vorsichtigen“ Optimismus die Reise nach Blankenloch antrat. Mittelfeldmotor Sophie Stober eröffnete das Spiel vehement und wurde bereits in der 2. Spielminute innerhalb von wenigen Sekunden zweimal elfmeterreif gefoult, der Pfiff blieb jedoch in beiden Situationen aus. Unsere Truppe blieb zwar im Anschluss spielbestimmend, doch die Offensive der Stutensee-Mädchen durfte man niemals aus den Augen verlieren. Lisa Bachmann und Vivi Brandys in der Innenverteidigung zeigten sich allerdings hochkonzentriert und in den entscheidenden Momenten auch kompromisslos. Trotz mehr Feldanteilen, der besseren Spielanlage und dem „Mehr“ an Torchancen für unser Team blieb es zur Pause beim torlosen Remis.

In Hälfte zwei blieb das Spiel lange Zeit ausgeglichen. Spielführerin Sophie Stober war es vorbehalten mit ihrem Treffer in der 60.Minute die Führung für unsere Mannschaft  zu erzielen, als sie ein entschlossenes Solo durch die gesamte Linkenheim/Blankenlocher Hintermannschaft mit einem strammen Linksschuss abschließen konnte. Die Gastgeberinnen waren zunächst etwas „unter Schock“ und hatten Glück, dass in dieser Phase die unsere SG-Mädels mehrfach große  Chancen zum Ausbau der Führung vergab. Zweimal scheiterte in aussichtsreicher Position die agile Stürmerin Stefanie Martin, außerdem verschoss man in der 71. Minute mit einem Foulelfmeter. Die Gastgeberinnen bäumten sich danach nochmals gegen die drohende Niederlage auf und suchten ihrerseits das Heil nach vorne. Zweimal konnte unser Team durch Michelle Müller und Lisa Bachmann einschussbereite Gegnerinnen in letzter Sekunde am Abschluss hindern, zweimal zeigte sich Torhüterin Alexa Seiler als Meister Ihres Fachs. So blieb es beim knappen Sieg, der unserer  jungen Mannschaft sicherlich Auftrieb gibt für das kommende, mit Spannung erwartet Lokalderby gegen Spitzenreiter und hohen Favoriten VfB Bretten (Samstag, 14.10.16, 18.30 Uhr)


Für das SG-Team waren im Einsatz:

Alexa Seiler, Michelle Müller, Vivi Brandys, Lisa Bachmann, Sara Neimayer, Katharina Matthes, Stefanie Martin, Rebecca Stuck, Sophie Stober, Emely Freidinger, Jenny Westermann, Tamara Bachmann, Mareike Janson, Julia Öhlbach


 
Erster Auswärtspunkt für den FCN
Am Sonntag fuhr der FC Neibsheim nach Oberöwisheim und trennte sich von den Gastgebern nach einem unterhaltsamen und schnellen Spiel mit 2:2. Ärgerlich war die fehlende Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor des TSV, denn der FCN hatte viele Spielanteile und drückte der Partie seinen Stempel auf. Bis an die Strafraumgrenze der Hausherren wurde gefällig kombiniert, aber die letzte Entschlossenheit, ein Tor zu erzwingen, fehlte mehrmals. Ohne die erkrankten Antonio Ferrara und Bedi Meral stellte sich die Mannschaft quasi von alleine auf, da auch Ruslan Zimmermann nur angeschlagen auf der Bank Platz nehmen konnte. Aber nichtsdestotrotz spielten die Gäste mutig nach vorne und versteckten sich nicht. Schon der erste gelungene Angriff Richtung TSV-Tor führte nach sechs Minuten zum 1:0 für den FCN, als Florian Neimayer über links in den Strafraum eindrang und aus 8 Metern abzog. Oberöwisheims Torsteher Ockert parierte glänzend, aber den Abpraller brachte Neimayer abgezockt im Netz unter. Schon drei Minuten darauf glückte der Heimelf der Ausgleichstreffer. Hugo Sousa stocherte den Ball aus den Händen von FC-Torwart Andreas Vogel und spitzelte das Leder zum Ausgleich ins Netz. Jetzt waren aber wieder die Neibsheimer Offensivkräfte am Drücker, die mehr vom Spiel hatten und den Ball in den eigenen Reihen gut laufen ließen. Eine gute Ballstafette vollendete Tankah Mouiche mit einem mächtigen Torschuss, den TSV-Goalie Ockert gerade noch mit den Fingerspitzen um den Torpfosten lenken konnte. Die nachfolgende Ecke brachte - wie alle Neibsheimer Freistösse und Eckbälle - nichts Zählbares ein. Hier wurde Antonio Ferrara als Standardspezialist schmerzlich vermisst. Nach einer Viertelstunde senkte sich ein abgefälschter Ball aus dem TSV-Mittelfeld auf die Oberkante der Torlatte und sprang von dort ins Aus. Der FCN hatte viel Ballbesitz und beschäftigte den TSV in der eigenen Hälfte, konnte aber daraus kein Kapital schlagen, weil der letzte Zug zum Tor fehlte. Kurz vor dem Pausenpfiff glänzte der stark aufspielende "Abräumer" im defensiven Mittelfeld des FCN, Joel Tamba mit einer sehenswerten Direktabnahme. Sein Geschoss aus ca. 25 Metern rauschte nur Zentimeter am Torpfosten der Kraichtaler vorbei. Nach dem Seitenwechsel änderte sich am Spielverlauf wenig: Oberöwisheim spielte weite Bälle aus der Abwehr in Richtung FCN-Strafraum und der FC Neibsheim kombinierte ballsicher bis an die Strafraumgrenze, geizte aber mit Torschüssen. Eine Großchance hatte Oberöwisheim drei Minuten nach Wiederbeginn zu verzeichnen, aber Andreas Vogel im FC-Tor parierte den strammen Schuss von Mario Mannherz reaktionsschnell. Der FCN spielte über den fleißigen Andreas Frank und Giuseppe Brancato, der oftmals nur durch Fouls zu stoppen war, weiter nach vorne, doch sowohl Geburtstagskind Philipp Schneider als auch den Sturmkollegen Mouiche und Neimayer klebte das Schusspech an den Stiefeln. Nach einer knappen Stunde Spielzeit überlief der pfeilschnelle TSV-Stürmer Hugo Sousa FC-Torwart Vogel, aber Philipp Hauk rauschte heran und lenkte seinen Torschuss kurz vor der Linie akrobatisch ins Aus. Wenige Minuten später durfte Philipp Hauk auf der gegenüberliegenden Seite jubeln, als er die 2:1-Führung für Neibsheim erzielte. Philipp Schneider hatte sich an der Strafraumgrenze trickreich gegen drei Gegenspieler durchgesetzt und legte den Ball auf links. Dort zog Hauk ab und ließ Torwart Ockert keine Abwehrmöglichkeit. Bis kurz vor dem Schlusspfiff hatte die Neibsheimer Führung Bestand, aber eine letzte Ecke für den TSV brachte noch den etwas glücklichen Ausgleichstreffer. Mario Mannherz stand am langen Pfosten sträflich frei und drosch das Leder aus Nahdistanz unter die Torlatte (87. Minute). Die Heimelf freute sich diebisch über den Punktgewinn, während der FCN seinen vergebenen Tormöglichkeiten nachtrauerte.
Es spielten: Andreas Vogel (Tor), Philipp Hauk, Dennis Kral, Vicente Deltell, David Bacher (84. Ruslan Zimmermann), Joel Tamba, Andreas Frank, Giuseppe Brancato (71. Marcel Löffler), Philipp Schneider, Tankah Mouiche, Florian Neimayer
Die zweite Mannschaft durfte endlich ihren ersten Saisonsieg feiern. Sie gewann ihr Auswärtsspiel beim TSV Langenbrücken 2 mit 3:1. Dreifacher Torschütze bei seinem ersten Saisonspiel war Sebastian Schneider.
Am kommenden Sonntag hat die 2. Mannschaft spielfrei. Die 1. Mannschaft geht erneut auf Reisen und spielt um 15 Uhr bei der SpVgg Oberhausen.


 
SG Büchig-Neibsheim gewinnt gegen PS Karlsruhe - Lisa Bachmanns entscheidender Treffer

Es war für unsere Frauenmannschaft die erwartet „enge Kiste“ gegen den punkt- und torgleichen Tabellennachbarn von PS Karlsruhe. Stefanie Martin brachte unser Team in Führung. Lisa Bachmann bewies in der 89. Minute Nervenstärke und verwandelte einen an Sara Neimayer verwandelten Foulelfmeter zum 2:1 Siegtreffer.

Beiden Mannschaften merkte man frühzeitig den Respekt voreinander an, das Mittelfeld wurde auf beiden Seiten eng markiert, Torchancen waren zunächst Mangelware. Ein Traumpass in der 25. Minute von Emely Freidinger, brachte schließlich Stürmerin Stefanie Martin in Position, die überlegt zur Führung einschieben konnte. Es war bereits der dritte Saisontreffer für die laufstarke Neibsheimerin. Unsere Mädels hatten nun mehr Zugriff aufs Spiel, wenn auch in der 35. Minute Torhüterin Alexa Seiler einen gefährlichen Ball aus dem Tordreieck „fischen“ musste und damit ihrer Mannschaft zunächst die Führung in die Halbzeit rettete.

PS Karlsruhe begann die zweite Hälfte mit viel Druck auf das Tor der Gastmannschaft und operierte in dieser Phase mit langen Bällen aus der Defensive und dem Halbfeld, was letztlich in der 55. Minute mit dem zu diesem Zeitpunkt nicht unverdienten Ausgleichstreffer auch zum Erfolg führte.

Unser Team war im weiteren Spielverlauf sehr bemüht, lies aber die spielerische Leichtigkeit und den Druck aufs Tor aus dem Spiel gegen Grünwettersbach etwas vermissen. So blieb es in einem insgesamt sehr ausgeglichenen Spiel bis kurz vor Schluss beim Remis, ehe Mittelfeldspielerin Sara Neimayer entschlossen in den Strafraum eindrang und regelwidrig zu Fall gebracht wurde. Abwehrchefin Lisa Bachmann übernahm die Verantwortung und schob den Ball zum umjubelten 2:1 Siegtreffer ein.

Erfolgreich verlief das Debut von Sarah Scherb, die in der 2. Halbzeit in der Defensive zeigen konnte, dass sie unsere junge Mannschaft zukünftig sehr gut verstärken kann.

Für das SG-Team waren im Einsatz:

Alexa Seiler, Michelle Müller, Vivi Brandys, Lisa Bachmann, Jasmin Kanjuh, Sara Neimayer, Katharina Matthes, Stefanie Martin, Rebecca Stuck, Sophie Stober, Emely Freidinger, Jenny Westermann, Tamara Bachmann, Sarah Scherb
 
Nach frühem Rückstand lief die Torfabrik
Am Sonntag zeigte sich der FC Neibsheim gegen den SV Zeutern beim Heimspiel im Talbachstadion in blendender Spiellaune. Zwar gelang den Gästen die frühe Führung, doch am Ende stand ein verdienter 5:1-Sieg für die Vogel-Truppe. Der Trainer musste diesmal auf Daniel Bachmann, Bedi Meral und Dennis Kral sowie den Langzeitverletzten Stefan Schütz verzichten. Die Hausherren begannen furios und kamen bereits in den Anfangsminuten zu zwei guten Torchancen durch Tankah Mouiche, der zwei mal knapp scheiterte. Krz darauf folgte die kalte Dusche, als Gästestürmer Kai Michenfelder den ersten schnellen Konter zum 0:1 nutzte (8. Minute). Unbeeindruckt vom Rückstand spielte der FCN weiter druckvoll nach vorne und kam zu Tormöglichkeiten. Diese wurden mal überhastet, mal zu verspielt nicht genutzt. Erst Philipp Schneider brach in der 24. Minute den Bann und traf zum längst fälligen 1:1-Ausgleich. Der SV Zeutern rettete mit Glück und Geschick das Remis bis in die Pause. Nach dem Seitenwechsel traf zunächst Florian Neimayer zur 2:1-Führung. In der 57. Spielminute war er aus dem Gewühl vor dem Gästetor heraus erfolgreich. 120 Sekunden später sah SV-Stürmer Sebastian Reichert die gelb-rote Karte und fortan agierte Zeutern in Unterzahl. Die entstandenen Räume nutzte Neibsheim zu schönen Spielzügen, eingefädelt von Denker und Lenker Antonio Ferrara, der - unterstützt vom starken Philipp Hauk und mit Hilfe des lauf- und zweikampfstarken Vicente Deltell - das Spiel von hinten heraus aufbaute. Zwar hatten die Gäste nochmals die Gelegenheit zum Ausgleichstreffer, als Spielertrainer Felix Ehret völlig frei vor dem Neibsheimer Tor auftauchte. Aber FC-Torwart Andreas Vogel machte mit einer starken Reaktion die Torchance zunichte. Das 3:1 erzielte Joel Tamba nach einer Eckball-Variante in der 64. Minute. In der Schlussviertelstunde wechselte Trainer Vogel frische Kräfte ein, die Vollgas gaben und die Gästeabwehr gehörig ins Wanken brachten. Nach einer schöne Kombination kam der Ball zu Florian Neimayer und dieser schnürte einen Doppelpack, als er das Leder zum 4:1 im Netz versenkte (77. Spielminute). Das schönste Tor des Tages gelang Tankah Mouiche nach toller Vorarbeit von Marcel Löffler, als er mit einem spektakulären Flugkopfball in der 84. Minute auf 5:1 erhöhte. Ein Gesamtlob ging an die Truppe, die diesmal zeigte, welches Potenzial in der Mannschaft steckt.
Es spielten: Andreas Vogel (Tor), David Bacher (84. Jonathan Weniger), Philipp Hauk, Antonio Ferrara (77. Marcel Löffler), Vicente Deltell, Giuseppe Brancato (77. Andreas Frank), Joel Tamba, Ruslan Zimmermann, Tankah Mouiche, Philipp Schneider, Florian Neimayer
Die 2. Mannschaft verlor knapp mit 2:1. Torschütze für den FCN war David Pitz.
Am nächsten Sonntag müssen beide Teams reisen. Die 2. Mannschaft trifft um 13.15 Uhr auf den gastgebenden TSV Langenbrücken 2 und die 1. Mannschaft spielt beim TSV Oberöwisheim, Anpfiff um 15 Uhr.
 
Torreiches Spiel gegen Grünwettersbach - Frauenteam gewinnt unterhaltsame Partie

Mit 6:3 gewann unser „Teenie-Team“  verdient die Begegnung gegen Grünwettersbach. In einem sehr unterhaltsamen Spiel stand es bereits bei Halbzeit 3:3, bevor sich die teilweise überhart agierenden Gäste durch eine gelb-rote Karte selbst dezimierten und unsere Mannschaft, obwohl aufgrund zahlreicher Absagen nur mit 12 Spielerinnen angetreten, nach hinten raus „mehr Körner“ hatte.

Trotz des schmerzhaften Ausfalls von Anabel Dickemann, die rund vier Wochen pausieren muss,  begann die Partie für die Gastgeber optimal und schwungvoll. Sara Neimayer fasste sich bereits nach 5 Minuten ein Herz und zimmerte den Ball aus 22 Metern in die Maschen. Die umtriebige und laufstarke Jenny Westermann, wegen Personalknappheit zunächst in die Viererkette verlegt, setzte sich in Minute 12 clever durch und erhöhte auf 2:0. Doch die Gäste aus Grünwettersbach hatten in Stürmerin Mirjam Runggatscher eine brandgefährliche Spielerin,  die nun auch vermehrt immer wieder das Ziel langer Bälle wurde. Sie schaffte es mit einem lupenreinen Hattrick zwischen der 19. und 27. Spielminute, jeweils nach gleichem Strickmuster, das Spiel zu drehen und urplötzlich stand es 2:3. Erneut war es B-Juniorin Jenny Westermann mit ihrem bereits vierten Saisontreffer, die nach einer glänzenden Einzelleistung in der 30. Minute für den Ausgleich sorgte.

Die ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit gingen zunächst klar an die Gäste, die sehr bemüht waren, erneut in Führung zu gehen. Doch danach spielte eigentlich nur noch unsere „Elf“. Die Abwehr konnte sich nach intensiver Besprechung in der Halbzeit neu „sortieren“ Jasmin Kanjuh und Lisa Bachmann nahmen Mirjam Runggatscher erfolgreich „an die Kette“, die linke Seite war ohnehin bei der erneut fehlerfreien B-Juniorin Michelle Müller in guten Händen. Spielführerin Sophie Stober, meist nur durch die zunehmende Härte der Gästespielerinnen zu bremsen, nahm deutlich Tempo auf und initiierte einen Angriff nach dem anderen. Der Platzverweis in der 55. Minute für die starke Gästespielführerin spielte unserem Team dabei  natürlich in die Karten, obwohl man zunächst noch einige sehr gute Chancen ausließ. In der 68. Minute setzte sich Sophie Stober überrechts gegen drei Gegenspielerinnen durch, ihren Pass erreichte Emely Freidinger, die mit ihrem ersten Saisontreffer zur lautstarken Freude der zahlreichen Zuschauer zur 4:3 Führung traf. Die lauffreudige und unermüdliche Stürmerin Stefanie Martin, die trotz einer schmerzhaften Wadenprellung aus Hälfte eins  „durchbiss“, krönte Ihre starke Leistung mit dem 5:3 unter Mithilfe einer Gästespielerin, die ihren Pass ins eigene Tor abfälschte. Das „Sahnehäubchen“ lieferte schließlich Mittelfeldakteurin Katharina Matthes, die erst eine Stunde vor Spielbeginn aus Österreich zurückgekehrt war. Nach einer dynamischen Balleroberung im Mittelefeld drang sie in den Strafraum ein und „chippte“ auf die freistehende Stefanie Martin, die in der 85. Minute abgeklärt zum 6:3 Endstand vollendete.

Mit zwei Siegen aus drei Spielen ist das junge Team absolut im Soll. Nur der kleine Kader bereitet derzeit etwas Kopfzerbrechen, wird aber durch die tolle Zusammenarbeit innerhalb der beiden Vereine zwischen den B-Juniorinnen und der jungen Frauenmannschaft erfolgreich kompensiert.

Für die SG Büchig/Neibsheim waren im Einsatz:

Alexa Seiler, Lisa Bachmann, Jasmin Kanjuh, Sara Neimayer, Michelle Müller, Katharina Matthes, Steffanie Martin, Rebecca Stuck, Sophie Stober, Emely Freidinger, Jenny Westermann, Franziska Wolf
 
In der Fremde noch ohne Punktgewinn
Der FC Neibsheim kam auch vom dritten Auswärtsspiel der noch jungen Saison mit leeren Händen zurück. Beim FC Untergrombach setzte es am Sonntag eine verdiente 4:2-Niederlage. Diese war größtenteils selbst verschuldet, denn man lud die Gastgeber durch schwere individuelle Fehler ein, Tore zu erzielen. Erst nach dem 4:0-Rückstand startete der FCN eine Aufholjagd, konnte jedoch nur noch auf den 4:2-Endstand verkürzen. Nach einer Viertelstunde jubelte der FCU zum ersten mal, als Sekan Özdemir das 1:0 erzielte. Fünf Minuten vor dem Seitenwechsel erhöhte Patrick Ploch auf 2:0. In der Halbzeitpause hatte sich die Vogel-Elf viel vorgenommen und wurde kurz nach dem Wiederanpfiff eiskalt erwischt. Ein weiterer leichtfertiger Ballverlust in der Vorwärtsbewegung lud die Hausherren zum schnellen Gegenstoß ein. Untergrombachs Stürmer Tim Herb nahm das Geschenk dankend an und vollendete den Konter mit dem dritten Treffer in der 51. Spielminute. Erneut wurde das Leder beim Angriff vertändelt und Benjamin Voss dreht nach dem 4:0 (63. Minute) jubelnd ab. Trainer Vogel brachte drei frische Kräfte und erst jetzt besann sich der FCN seiner Stärken und drängte mit Macht auf das von Tobias Schlegel gehütete FCU-Tor. Schon 120 Sekunden nach dem 4:0 konnte Florian Neimayer auf 4:1 verkürzen. Die Gastgeber verteidigten ihren Vorsprung jetzt mit knüppelharten Zweikämpfen. Untergrombachs Marius Wäckerle sah nach 66 Minuten die gelb-rote Karte und der FC Neibsheim nutzte die Überzahl, um noch mehr Druck auszuüben. Florian Neimayer setzte sich erneut schnell und trickreich durch und traf in der 72. Minute zum 4:2. Spätestens jetzt lag sogar noch ein Punktgewinn in der Luft, aber FCU-Torhüter Schlegel machte zwei Neibsheimer Großchancen mit tollen Paraden zunichte. Die Gastgeber wackelten jetzt bedenklich und die Kräfte ließen nach. In der 86. Spielminute flog der nächste FCU-Spieler nach überhartem Einsteigen mit dem gelb-roten Karton vom Platz, doch mit Glück und Geschick brachten die Hausherren den Sieg über die Zeit. Die Neibsheimer Schlussoffensive kam zu spät, um das Spiel noch zu drehen, aber entscheidend waren - wie zuletzt gegen den TSV Rinklingen - die leichtfertigen und fahrlässigen Ballverluste in der Vorwärtsbewegung. Wenn dann noch mehrere Spieler nicht Willens sind, schnell den Rückwärtsgang einzulegen, wird es jede Woche schwer, Siege zu erringen.
Es spielten: Andreas Vogel (Tor), Philipp Hauk, David Bacher, Philipp Schneider (63. Vicente Deltell), Bedirhan Meral (63. Andreas Frank), Dennis Kral, Daniel Bachmann, Antonio Ferrara, Tankah Mouiche (61. Ruslan Zimmermann), Giuseppe Brancato, Florian Neimayer
Die 2. Mannschaft unterlag dem FC Untergrombach mit 6:0.
Gelegenheit zur Wiedergutmachung ist bereits am kommenden Sonntag. Dann gastiert der SV Zeutern im Talbachstadion. Anpfiff ist um 13.15 Uhr (2. Mannschaft) sowie um 15 Uhr (1. Mannschaft)

 
Unglückliche Niederlage unserer Damen bei der SG Graben/Forst

Trotz einer sehr ambitionierten Leistung und einer zweimaligen Führung verlor unsere Frauenmannschaft der ihr zweites Saisonspiel bei der SG Graben/Forst denkbar knapp mit 2:3. Mit starkem personellem Aderlass angetreten, hätte sich die Mannschaft zumindest ein Remis mehr als verdient gehabt.  Die Treffer erzielten Rebecca Stuck und Jenny Westermann.

Gegenüber dem starken Eröffnungssieg gegen CFR Pforzheim mussten die Trainer in Forst auf die wichtigen Spielerinnen Katharina Matthes, Sara Neimayer und Sofie Steinbrenner verzichten und von daher gewaltig „umbauen“. Gegen die sehr erfahrene und robuste Mannschaft der SG Graben/Forst setzte man sich dennoch mit ansehnlichen spielerischen Mittel immer wieder durch und erspielte sich erste Torchancen. Ein blitzgescheites Anspiel in die Tiefe brachte in der 18. Minute Stefanie Martin in Position, die den Ball an der herauseilenden Torhüterin vorbeispitzelte. Die agile Jessica Stuck konnte „abstauben“ und ihren ersten Treffer für die junge Frauenmannschaft erzielen. Graben /Forst tat von nun an mehr fürs Spiel, lief sich aber immer wieder an der gut disponierten Defensive um „Abwehrchefin“ Lisa Bachmann fest  und benötigte schließlich einen Handelfmeter in der 25. Minute, um die Partie auszugleichen.  Die Reaktion unseres Teams kam aber schnell in Form von Spielführerin Sophie Stober, die nie von den Gastgebern zu kontrollieren war und ein sehenswertes Solo mit einem Pass auf Jenny Westermann abschloss. Die erneut sehr auffällige B-Juniorin bewies wie die Woche zuvor ihre „Coolness“ vor dem Tor und erzielte in der 35. Minute die verdienteFührung. Unsere Mädels vergases dann leider im Anschluss „den Sack zuzumachen“. Zunächst verpasste Jessica Stuck nach Sophie Stobers Hereingabe freistehend nur um Millimeter den Ball, dann wurde die durchgebrochene Jenny Westermann in letzter Sekunde am Torschuss gehindert.

Zur Hälfte zwei musste Anabel Dickemann, erneut angeschlagen ins Spiel gegangen, in der Kabine bleiben, was im zentralen Mittelfeld erneut ein Lücke riss und zu einem weiteren Umbau zwang. Die Umstellung war unserer Mannschaft anzumerken, nicht mehr ganz so zielstrebig und zwingend konnten die Angriffe fortan durchgespielt werden.

Der Ausgleichstreffer für die Gastgeber fiel in der 58. Minute nach einem Fehler im Spielaufbau, was in dieser frühe Phase der Saison passieren kann. Beide Teams tasteten sich in der Folge vorsichtig ab, niemand wollte einen spielentscheidenden Fehler machen. Eine kolossale, sehr ärgerliche  Fehlentscheidung der sehr unsicheren Schiedsrichterin führte schließlich in der 79. Minute zu einem Freistoß in Tornähe für die SG Graben/Forst,  der zur Freude der sich in Oktoberfest-Stimmung befindlichen Heimzuschauer mehr als glücklich im Netz landete. Unser Frauen-Team lies nichts unversucht und hatte in den letzten Spielminuten noch dreimal dicke Chancen zum Ausgleich, der mehr als verdient gewesen wäre. So blieb es bei der Niederlage, die für das junge, ausbaufähige  Team aufgrund der gezeigten Leistung sicherlich kein Beinbruch darstellt.  Eine gute Richtung wurde eingeschlagen und es macht Spaß, der Mannschaft zuzuschauen.

Für das SG-Team waren im Einsatz:

Alexa Seiler, Michelle Müller, Vivi Brandys, Lisa Bachmann, Amy Hausner, Anabel Dickemann, Stefanie Müller, Rebecca Stuck, Sophie Stober, Emely Freidinger, Jenny Westermann, Mareike Janson, Tamara Bachmann

 
Rinklinger Sieg in der Nachspielzeit
Am Sonntag freuten sich zahlreiche Zuschauer auf die bayerischen Spezialitäten beim Oktoberfest im Clubhaus und auf das Derby gegen den TSV Rinklingen. Beide Teams zeigten eine gute Leistung und boten den Fußballfans Torszenen, Zweikämpfe und Spannung bis zum - für die Hausherren - bitteren Ende. In einem flotten Spiel mit vielen packenden Mittelfeldduellen zeigte sich auch Schiedsrichter Armin Senger von seiner besten Seite. Mit einer starken Leistung hatte er das umkämpfte, aber niemals unfaire Nachbarschaftsduell jederzeit im Griff. Der bessere Start gelang den Gastgebern. In der 19. Spielminute wurde der schnelle FC-Stürmer Florian Neimayer angespielt. Dieser fackelte nicht lange, schüttelte seinen Gegenspieler ab und ließ Gästetorhüter Ervin Oltean aus 16 Metern keine Abwehrmöglichkeit. Das 1:0 brachte Sicherheit in die Neibsheimer Ballpassagen. Aber auch die Gäste spielten sehr gut mit. Klug aufgebaute Angriffe aus der Defensive wurden vor das Neibsheimer Tor getragen und sorgten für viel Arbeit in der FC-Abwehr. Sekunden vor dem Halbzeitpfiff setzten sich der TSV Rinklingen über die rechte Seite druckvoll durch. Den Querpass nach innen drosch der völlig freistehende Jonas Artmejew zum 1:1-Ausgleich ins Neibsheimer Tor. Nach dem Seitenwechsel blieb es weiter spannend und keine Mannschaft konnte sich den entscheidenden Vorteil verschaffen. Die Gästeangriffe waren erfolglos, weil die Stürmer mehrmals an der Neibsheimer Abseitsfalle hängen blieben. Beim FCN wurden die Vorstösse nicht zu Ende gespielt und der letzte Ball auf die besser postierten Mitspieler kam nicht an. Statt dessen versuchte man sein Glück mit Schüssen aus der Distanz oder war zu ballverliebt. In der 70. Spielminute hatte Giuseppe Brancato bei einem Freistoß Pech, als das Leder an den Rinklinger Torwinkel klatschte. Acht Minuten später verzeichnete auch die Saalbachelf einen "Holztreffer": Nach einer Balleroberung in der Neibsheimer Hälfte schaltete der TSV schnell und Benjamin Ernstberger versuchte es mit einem Heber über den weit vor seinem Tor stehenden FC-Goalie Andreas Vogel. Aber beim zurücklaufen lenkte Vogel den Ball noch an die Latte. Und als sich die Fußballfans auf den Rängen gedanklich schon auf ein Unentschieden eingestellt hatten, erzielten die nie aufsteckenden Gäste doch noch einen Treffer. Der zuvor eingewechselte Ante Duzel setzte sich in der vierten Minute der Nachspielzeit auf der linken Seite durch und traf mit einem Flachschuss zum umjubelten 1:2-Siegtreffer für die Gäste. Im Clubhaus wurde anschließend bei so manchem Krug Festbier in gemütlicher Runde das Spiel analysiert.
Es spielten: Andreas Vogel (Tor), Daniel Bachmann, Philipp Hauk, Joel Tamba (46. Tankah Mouiche), David Bacher, Antonio Ferrara, Dennis Kral, Florian Neimayer, Philipp Schneider, Bedir Meral, Giuseppe Brancato
Auch die zweite Mannschaft unterlag gegen den TSV Rinklingen 2 mit 1:3. Der Neibsheimer Treffer fiel nach einem Eckball von Fabian Hejny durch Kevin Faltinat.
Am Sonntag geht der FCN auf Reisen und tritt beim FC Untergrombach an. Spielbeginn ist um 13.15 Uhr (2. Mannschaft) bzw. um 15 Uhr für die 1. Mannschaft.
 
«StartZurück12345678910WeiterEnde»

Seite 5 von 28